Kirchengemeinde Ittersbach: Das Kircheninnere


Auf dieser Seite laden wir Sie zu einem Rundgang durch unserer Kirche ein.



Der Innenraum der Kirche

Die Innenausstattung der Kirche im bei Kirchen seltenen Art-Deco-Stil stammt im Wesentlichen aus dem Jahr 1932. Aus dieser zeit stammen auch die Emporenbilder des Baden-Badener Künstlers Karl Mall Veränderungen wurden bei den Renovierungen 1965 und in den 90er Jahren des letzten Jahrhunderts vorgenommen. Heute umfasst die Kirche im Schiff und auf den Emporen rund 400 Sitzplätze.

Altar

Ittersbach war einst ein berühmtes Steinhauerdorf. Der Altar von 1965 ist eines der letzten Stücke, die aus dem Ittersbacher roten Sandstein hergestellt wurden.

Den krönenden Abschluss der jüngsten Renovierungsarbeiten bilden die Bilder von Janet Brooks Gerloff: Sie stehen unter dem Leitgedanken der Begegnung.

Maria Magdalena

Auf dem linken Bild ist die Begegnung Maria Magdalenas mit dem Auferstandenen dargestellt.

Emmaus-Jünger

Der Auferstandene ist gleichzeitig auf dem Weg mit den enttäuschten Jüngern nach Emmaus. Er lässt sie nicht allein.

Maria und Elisabeth

Maria und Elisabeth begegnen sich, die alte Mutter und die junge Mutter; in ihrem Leib begegnen sich Johannes der Täufer und Jesus. Hoffnung und Freude erfüllt die beiden Frauen.

Maria und Simeon

Simeon sieht in dem kleinen Jesus auf Marias Armen das licht der Welt. Er deutet der Mutter auch schon an, dass sie ihr Kind hergeben muss.

Orgel

Die Orgel mit ihren 16 Registern wurde 1997/1998 unter Verwendung von Pfeifen aus der romantischen Vorgängerorgel von 1912 in der Werkstatt von Orgelbaumeister Markus Bauer neu gebaut.